FC Ebikon I - FC Rothenburg 3:1 (1:0)

von Beat Niederberger

Kraftakt pur – und zum Schluss war Ebikon der Glücklichere

Ebikon sicherte sich auch den 5. Sieg in Folge mit einer kämpferischen Mannschaftsleitsung und Effizienz – aber das war gar nicht einfach gegen das gute Team aus Rothenburg

Für Ebikon begann das Spiel optimal, denn schon in der 4. Minute jubelte das Heimteam nach einem Kopfballtor von Osmanbasic. Rothenburg übernahm ab der 10. Minute das Spieldiktat – Ebikon fand nicht zu ihrem gewohnten Spiel, denn der Gast störte schon früh und gewannen die Duelle im Mittelfeld. So musste Ebikon einige kritische Szenen überwinden und der junge Ebikon Hüter Memaj rettete 2x in Extremis hervorragend und hielt Ebikon so im Spiel.

 In der 40. Minute hatte Ebikon seine 2. Gute Chance und Zec sah seinen Schuss vom Gäste Keeper abgewehrt. So ging es dann eher glücklich für Ebikon in die Pause. In der 2. Halbzeit kam dann Ebikon besser ins Spiel und in der 51. Minute tankte sich Verteidiger Imhof durch im Strafraum, umtribbelte 3 Rothenburger und legte gekonnte zurück auf den mitgelaufenen Schmidlin, der seinen persönlich zweiten Treffer markiert. Nur gerade 2 Minuten später kombinierten sich die Rothenburg schön durch die Ebikoner Verteidigung und sie konnten verdientermassen den Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 2:1 sicherstellen. Nun war das Spiel wieder offen – es ging hin und her, beide Mannschaften kämpften und versuchten dem Spiel eine Wende zugeben. In der 74. Minute ahndete der Schiedsrichter einen klaren Penalty für Ebikon an Osmanbasic nicht und im Gegenzug hatte Rothenburg wieder ein Top-Chance zum Ausgleich. Dann in der 83. Minute wurde Osmanbasic erneut steil angespielt – er entwischte der Gäste-Verteidigung, umkurvte auch noch den Torhüter und schob ein zum 3:1 Schlussresultat.

Es hat sicher nicht das bessere Team gewonnen, aber das glücklichere und effiziente Heim-Team. Nun geht es am nächsten Samstag 14. Oktober nach Alpnach und anschliessend der Cup 1/8 Final am Dienstag 17. Okt im heimischen Risch

 

Zurück