FC Emmenbrücke - FC Ebikon 4:0 (1:0)

von Beat Niederberger

Ebikon unterliegt beim Leader Emmenbrücke

Sa, 21.04.2018 um 18:00 Uhr

FC Ebikon spielt mit:

Buser, Da Fonte Pais Fabio, Ostojic, Hafen, Emmenegger, Meyer, Funk, Jost, Jaun, Schmidlin, Osmanbasic
Auswechslungen:
(Hermann, Dugan, Diogo Da Fonte Pais, Flückiger)

Tore: 28. Min 1:0             73. Min 2:0         86. Min 3:0         88. Min 4:0

 

Matchbericht:

Nach dem Spitzenspiel gegen den damaligen Leader Nottwil (2:2) und dem Cup ¼ Final gegen den 2. Ligisten Sins kam nun innert 7 Tagen das nächste Spiel gegen den nun souveränen Leader Emmenbrücke. Das ging für die Ebikoner an die Substanz und sie hatten in keiner Phase des Spiels wirklich eine Chance und verloren mit 4:0.

 

Es war aber bis zur 70. Minuten spannend, da Emmenbrücke „nur“ 1:0 führte durch einen sehenswerter Treffer in der 28. Minute. Ebikon war stetig unter Druck, konnte sich kaum befreien und so verteidigten sie sich mit allen Kräften. Emmenbrücke kombinierten sich teilweise sehr gut durch mit klugen Spiel über die Aussenläufer und  stellte Ebikon immer wieder vor schwierige Aufgaben, die sie eigentlich gut lösten – deshalb stand es zur Pause immer noch „nur“ 1:0 für Emmenbrücke.

In der 2. Halbzeit legte Ebikon dann den Respekt etwas ab und sie wurden etwas frecher im Spielaufbau – wagten auch mal Vorstösse so wurde Emmenbrücke mehr und mehr etwas nervöser. Ebikon konnte aber keine nennenswerte Torchancen rausspielen und so kam dann der K.O-Schlag in der 73. Minute. Durch ein klares Offside-Tor wurde das Spiel entschieden, da konnte auch der „immerbeschäftige“ Buser im Ebikoner nichts mehr machen  - und Ebikon konnte danach keine zusätzlichen Kräfte mehr mobilisieren. Auch die eingesetzte Auswechselspieler konnten nicht die nötigen Impulse mehr liefern. So kam dann auch noch als „Zugabe“ das dritte und vierte Tor in den letzten 5 Minuten.

 

Fazit:

Klar und deutlich war Emmenbrücke den Ebikoner überlegen und so widerspiegelt  sich auch das Schlussresultat von 4:0 (vielleicht mit ein / zwei Toren zu hoch ausgefallen). Jetzt gilt es für Ebikoner sich zu regenerieren nach diesen strengen 4 Wochen mit den 5 Top-Spielen. Jetzt kommen dann alles Spiele, die in der Vorrunde allesamt gewonnen wurden (ausser gegen Eich zum Schluss nur einen Punkt) – da gilt es nun als Ziel, dies zu wiederholen, um doch noch nach vorne „etwas mitzureden“. Hopp Äbike

 

Randbemerkung:

Nach nur 20 Minuten hatte der auswärtige Schiedsrichter schon 6x den gelben Karton gezeigt – alle Zuschauer waren überrascht über das harte Durchgreifen des Schiedsrichter, denn das Spiel war hart, aber sicher nicht unfair. Die Gretchen-Frage war also: wann fliegt der erste Spieler mit gelb/rot vom Platz? Es kam gottseidank nicht so weit – denn in der 2. Halbzeit setzte er den besseren und richtigen Massstab an.  

 

Zurück