Jun Db: Hallenturnier in Kriens

von Voser Toni

Db-Nachteulen = Fehlanzeige


Eine Nachteule ist ein Nachtvogel, der nach Sonnenuntergang aktiv ist. Bei den Menschen wird es für jene verwendet, die freiwillig bis spät in die Nacht hinein wach bleiben und aktiv sind. Bei unserer letztjährigen Mannschaft hatten wir einige, deren Biorhythmus am Abend ihren Höhepunkt hatte, bei der heutigen Mannschaft scheint es mehr Frühaufsteher zu haben, die Ihren Leistungszenit eher am Morgen abrufen können. Das hilft dann nicht wahnsinnig, wenn man an einem Abendturnier antritt, das bis 22:30 dauert. 
Aber wahrscheinlich greift diese Erklärung für das Abschneiden am Gallus-Cup in Kriens zu kurz. 
Um es vorweg zu nehmen, wir haben den Halbfinal-Fluch besiegt, indem wir den Halbfinal gar nicht mehr erreicht haben......Aber der Reihe nach. Im ersten Spiel gegen den schwächsten Teilnehmer des Turnier starteten wir mit einem 3-1 Pflichtsieg ohne spielerisch zu überzeugen.
Im zweiten Spiel ging es gegen Kriens Db (1. Rang auf dem grünen Rasen ohne Niederlage), Wir wussten, dass uns hier eine deutlich schwierigere Mission erwartet, Die Mannschaft kämpfte (verlor aber die entscheidenden Zweikämpfe), war aber im Abschluss unglücklich, so dass wir in 15 Minuten Spielzeit eine verdiente 0-2 Niederlage hinnehmen mussten. 
Die Ausgangslage vor dem letzten Spiel war somit klar. Es musste ein Sieg gegen den SC Emmen Db her, gegen den wir im Utenberg unglücklich 0-1 eine halbe Minute vor Schluss verloren hatten und der auf dem grünen Rasen auch auf dem 2. Platz platziert war, womit auch belegt ist, dass dies bisher das eindeutig am Besten besetzte Turnier war, an dem wir teilgenommen haben. 
Die Mannschaft startete nicht schlecht, hatte mehrheitlich Ballbesitz, der aber kaum weiter als bis vor den Strafraum des Gegners gespielt werden konnte. Wie schon im Utenberg mussten wir dann durch einen Eckball das 0-1 hinnehmen. Eine hervorragende Eckballvariante, auf die an diesem Abend noch einige Gegner hereinfallen sollten und die man nur verteidigen kann, wenn man gedanklich bei der Sache ist. Doch es blieb ja noch genügend Zeit für eine Korrektur und das Team verfiel noch nicht in Panik und spielte weiter auf Augenhöhe des Gegners. Wie schon oft, schenken wir dann aber dem Gegner ein absolut unnötiges Tor indem wir uns beim Abwehrverhalten auf den Gegner konzentrieren statt auf den Ball und dann, ja dann brachen alle Dämme und wir verloren sang- und klanglos 0-7. Aus der Traum vom Halbfinale, das wir an diesem Abend aber auch nicht verdient hatten. Uns standen nun die heiss geliebten Klassierungsspiele vor. Gegen Kriens Dc konnte dann immerhin mit einem souveränen 3-0 die Schmach um den letzten Platz spielen zu müssen vermieden werden. Im Spiel um Platz 5 und 6 trafen wir dann auf Willisau Db (auch Zweiter der Rasensaison). Hier spielte im Prinzip die Nr. 10 (als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet) gegen Ebikon. Die 10 konnte trotz Spezialbewachung nicht ausgeschaltet werden und so ging Willisau mit 3-0 in Führung. Die Aebiker zeigten aber Charakter und holten zum 3-3 auf, worauf der 10er nochmals 2 x buchte und wir mit dem 6. Platz vorlieb nehmen mussten. 
Der Fakt, dass wir gegen 2. Stärkeklasse-Teams, die wie wir in der Vorrunde auf dem 1. oder 2. Platz klassiert waren, meistens verlieren, gibt uns im Hinblick auf die Rückrunde ein wenig zu denken. Gegen spielerisch schwächere Gegner zu gewinnen ist keine Kunst, um gegen ebenbürtige oder bessere Gegner zu gewinnen, braucht es die entsprechende Einstellung und Aggressivität. Mit Aggressivität meine ich nicht, den Gegner mit unfalren Mitteln am Spiel zu hindern, sondern immer präsent zu sein, keine Angst vor Zweikämpfen zu haben und dem Gegner unser Spiel aufzudrängen und noch mehr Leidenschaft auf den Platz zu bringen. Das hat mir heute leider ein wenig gefehlt (bei einigen mehr bei anderen weniger), symptomatisch dafür haben wir den Fairnesspreis des Turniers gewonnen. Nach 4 Hallenturnieren ist die Bilanz durchzogen, im Gegensatz zum letzten Jahr, scheinen wir eher Spielertypen zu haben, die in der Halle weniger performen. Den letzten Versuch starten wir am nächsten Wochenende in Cham, womit dann unsere Hallensaison turniermässig beendet ist. Danach freuen wir uns, auf weitere Berichte des Da und auch anderer Mannschaften, damit die Homepage vom FC Ebikon mit Leben gefüllt werden kann.

Ebikon spielte mit:
Maximilian; Adel; Julien; Kuno; Nico; Mario; Gian; Romano; Paolo; Patrik
Torschützen
Adel (2); Kuno (1); Nico (1); Mario (2); Gian (1); Romano (1); Patrik (1)

Zurück