Meisterschaft 3. Liga: Hildiesrieder SV - FC Ebikon 0:1 (0:0)

von Beat Niederberger

Wichtiger Sieg in Hildisrieden

Ebikon reagierte auf die eher unglückliche Niederlage vom letzten Samstag in Nottwil mit einem Sieg im Nachtragsspiel gegen Hildisrieden SV (HSV). Das entscheidende Tor schoss Luki Jost in der 67. Minute nach Vorarbeit von Sandro Preite, der sich auf der rechten Seite „durchtanken“ konnte und legte auf den mitlaufenden Jost perfekt auf.

Aber Ebikon hatte mit dem körperbetonten Spiel von HSV von Beginn weg Mühe – schon in der 2. Minute musste Ebikons Schlussmann in „Extremis“ retten vor dem allein anstürmenden HSV Stürmer. Nur 2 Minuten später kam 7 Meter vor dem Tor ein HSV Spieler alleine zum Abschluss – doch der hatte sein Visier noch nicht richtig eingestellt. Ebikon kam in der 1. Halbzeit nie richtig ins Spiel – hatte aber phasenweise mehr Spielanteile mit auch ein paar Torraumszenen – aber so richtig wollte es einfach nicht gehen. Zu wenig Präsenz im Mittelfeld, unnötige Ballverluste im Spielaufbau und die Angriffe durch unpräzise Zuspiele konnten nie fertig gespielt werden – Der Gegner war stets aufsässig und hinderte Ebikon im Spielaufbau.
2. Halbzeit standen dann die „Vige-Mannen“ hinten etwas besser und liessen „nichts“ anbrennen, obwohl HSV über die Seiten immer gefährlich vorpreschten – jedoch ohne Erfolg. In der entscheidender 67. Minute dann einen Flügellauf von Preite über rechts, der sich knapp durchsetzen konnte und seine Hereingabe verwertete der „nimmermüde“ Jost gekonnt zum 1:0. Danach gab es keine Tore mehr – Ebikon holte auswärts 3 Punkte in einem kampfbetonten Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten.

Telegramm:

Hildisrieder SV - FC Ebikon 0:1 (0:0) Bogenhüsli - 70 Zuschauer - Tore: 67' Jost 0:1

Ebikon: Klasic; Pais Fabio, Ostojic, Schmidli, Hafen, Memeti, Meyer, Zec, Schmidlin, Preite, Jost. (Flückiger, Hundele, Makumbi, Pais Thiogo, Sidler, Pajaziti)

 

Zurück