Meisterschaft 4. Liga: FC Giswil - FC Ebikon 1:2 (0:1)

von Michi Fritsche

4/12

Nachdem Zwoi gemäss Tabelle eher gegen Mannschaften aus den hinteren Reihen gespielt hatte, kommt die Spitze langsam näher. So war man am Sonntagnachmittag zu Gast beim FC Giswil. Ein Gegner, der schon fast zur Tradition wurde. Es waren jeweils harte und umkämpfte Spiele. Aufgrund von kurzfristigen Verletzungen reiste das Zwoi mit einem schmalen Kader an. Das Zwoi wusste, dass es wieder ein hartes Spiel werden würde. Normalerweise geht das Zwoi die Spiele ruhig an, jedoch war dies in Giswil anders. Nach 4’ jubelten bereits die «Grünen». Langer Ball auf Matuanana und dieser liess dem Torhüter von Giswil keine Chance, 1:0 für Ebikon.
Nachlegen war nun die Devise. In der 10’ und 15’ kam Ebikon zu weiteren Chancen. Leider jedoch ohne zählbaren Erfolg. Giswil hingegen hatte in der 27’ die erste Torchance. Sie kamen zu einem Freistoss aus rund 22m. Wunderbar getreten und den Torschrei bereits auf den Lippen. Doch der junge Ebikon-Hüter Peter hatte bei seinem ersten Pflichtspieleinsatz für die zweite Mannschaft etwas dagegen. Mit einer tollen Flugparade lenkte er den Ball zum Corner.
Folgte nun der fünfte Streich? Nach einem Foul im Giswiler Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Natürlich setzte sich Vijayarajah wieder den Ball. Hervorragend den Torhüter verladen, doch statt Jubel schepperte es. Der Ball ging an den Pfosten und leider nicht ins Tor. So ging es mit einer knappen aber verdienten Führung in die Pause.

Die zweite Halbzeit zeigte ein anderes Bild. Giswil schaltete zwei Gänge höher und Ebikon bekam keinen Zugriff mehr aufs Spiel. In der 54’ setzte Ebikon zu einem Konter an. Langer Ball auf Cocco, doch dieser setzte den Ball in die Hände des Giswil-Hüters. Dieser machte das Spiel sofort wieder schnell und es kam zum Konter für Giswil. Der Aussenspieler flankte zur Mitte ( :-)) und der Giswil-Stürmer schob den Ball gegen die Laufrichtung des Ebikon-Hüter Peter. Doch auch dieser Jubel blieb im Hals stecken. Irgendwie kam die Fussspitze Peters noch zum Ball und lenkte diesen neben das Tor. Beim anschliessenden Eckball schepperte es wieder. Ein wuchtiger Kopfball flog direkt an die Latte. Glück gehabt Ebikon!
Die Minuten zerrannen und Ebikon zitterte immer mehr. So kam es, wie es kommen musste. Nach 65’ jubelte die Heimmannschaft über den absolut verdienten Ausgleich. Aus rund 20m schoss der Captain von Giswil den Ball unhaltbar ins Tor. Nun wagte sich Ex-Trainer Krummenacher zu einem Tipp. Aussage: «Ebikon, wird kurz vor Schluss das 2:1 erzielen!».

Zwoi war nun bereit für diesen Punkt zu kämpfen und zeigte wieder mehr Gegenwehr. So kam es zu vielen Zweikämpfen mit vielen kleinen Fouls aber mit zwei tollen Mannschaften. Den zweiten Penalty forderte Ebikon nach 82 Zeigerumdrehungen. Cimino ging am Gegner vorbei und kam zu Fall. Sogar die Giswiler-Fans hätten auf Elfmeter entschieden. Doch die Schiedsrichterpfeife blieb leider stumm. Nach Spielschluss folgte eine sachliche Erklärung mit dem Hinweis, dass Cimino den Penalty suchte und mit dieser Erklärung war es kein Penalty. Die Schiedsrichterleistung war übrigens wieder sehr gut und trotz aller Hektik, hatte er das Spiel jederzeit im Griff.
Nun hatten sich bereits alle mit der verdienten Punkteteilung abgefunden. Bereits kam die 90’. Diese Minute brachte vielen Zwoi-Spieler eine Erinnerung. Zwei Jahre früher wurde eine Grosschance zum Sieg in der 90’ vergeben. Ein Aussenspieler vergab alleine vor dem Tor (Name der Redaktion bekannt und berüchtigt)
In dieser 90’ gab es einen Konter für Ebikon und Cocco wurde auf dem rechten Flügel angespielt. Er spielte anschliessend den Ball zur Mitte und Cimino versenkte den Ball zur 2:1 Führung. Die restlichen fünf Nachspielminuten waren geprägt von Hektik, Diskussionen, Fouls und weniger von Fussball. Am Schluss gewann Ebikon eher glücklich diese drei Punkte und hat nun bereits 12 Punkte aus vier Spielen. Gut gemacht Jungs! Ein grosses Dankeschön auch an das Trainer-Duo Cimino/Mangold!

Nicht nur der Schiedsrichter, auch die Mannschaft von Giswil ist eine tolle Truppe. Trotz diesem Spiel war die dritte Halbzeit von grosser Freundlichkeit geprägt. Es war ein Fussballnachmittag wie man sich ihn wünscht. Danke FC Giswil für die Gastfreundschaft.
Die dritte Halbzeit verlor Zwoi, trotz Unterstützung von Fan E., ganz knapp. Eine über einstündige Heimreise (dank grossem Stau) musste ebenfalls noch absolviert werden.

Am Samstag, 25.09.2021, geht es weiter. Der Engelberger SC ist zum Spitzenkampf im Risch. Beide Teams sind mit jeweils 12 Punkten aus vier Spielen hervorragend in die Saison gestartet. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr.
Hopp Äbike!

Ebikon spielte mit:

Peter - Kaufmann, Egli, Vijayarajah, Ming, - Rancic, Troxler, Cocco, Cimino, Hermann - Matuanana

Ersatz: Burri, Mangold, Fritsche

Torschützen

0:1 04' Matuanana
1:1 65' Giswil
1:2 90' Cimino

 

Zurück