Meisterschaft 4. Liga: FC Südstern - FC Ebikon 2:0 (2:0)

von HalliHallo

Immer wieder Südstern.....

 

Nach zwei Obwaldner Mannschaften gab es wieder einmal ein Luzerner Gegner. Das Zwoi war zu Gast beim FC Südstern auf dem Grenzhof. Der FCE musste sich auf einen spielstarken Gegner einstellen.

Ebikon wollte hinten sicher stehen und mitspielen. In den ersten Minuten zeigte Ebikon keine Angst und sagte den Kampf an. So durfte Ebikon in der 6` Minute bereits den fünften Freistoss ausführen. Leider ohne zwingenden Abschluss. So ging es bis zur 19` weiter. In der 20` der erste Fehler in der Ebikoner Hintermannschaft. Der Ball ging auf der rechten Seite verloren und fand den Weg zum Südsterner Stürmer. Dieser konnte aus sieben Metern nur noch zum 1:0 einschieben.

Nach 23’ ein Schock für Ebikon. Captain Egli knickte nach einer Kopfball-Abwehr mit dem Fuss um und konnte nicht mehr weitermachen. Gute Besserung wünschen wir. So durfte Troxler die Captain-Binde übernehmen und Kaufmann kam ins Spiel. Der zweite Eigenfehler passierte nach 27 Zeigerumdrehungen. Im Mittelfeld ein Ballverlust. Der Ebikoner geht nach und trifft im 16er leider den Gegenspieler. So blieb dem Schiedsrichter keine andere Wahl als Penalty. So war sZwoi nach einer halben Stunde mit zwei Toren im Rückstand. Der Anschlusstreffer sollte nun vor der Pause fallen. sZwoi kämpfte, rackerte und versuchte vieles. Die letzte Konsequenz oder Wille vor dem Tor blieb leider aus. So ging es mit diesem Zwei-Tore-Rückstand in die Pause.

Pausenfazit eines Zuschauers: Das Wetter widerspiegelte den unglücklichen Auftritt der Ebikoner in der ersten Hälfte. Es wusste nicht ob es regnen oder nur ein wenig winden soll. Wir hofften auf einen Sturm in der zweiten Hälfte.

Nach 49 gespielten Minuten bekamen die Zuschauer einen Vorgeschmack auf die restlichen Minuten. Bei einer Ballannahme von Hermann ging der Südstern-Spieler mit der offenen Sohle Richtung Kopf und traf den Ebikoner am Schluss an der Brust und am Hals. Dass es für diese brutale Attacke nur die gelbe Karte zur Folge hatte, überraschte wahrscheinlich alle. Auch hier wünschen wir Manu eine gute Besserung!

So wurde Cimino für Hermann eingewechselt. Dieser Cimino brachte nochmals viel Schwung in die junge Ebikoner Mannschaft. Der eingewechselte Dinic versuchte es mit einem Weitschuss, leider ohne Erfolg (63`). Nach 68 Minuten eine Freistosschance für Ebikon. Vijayarajah nahm Anlauf und traf leider nur die Mauer. In der 77` läuft der Südstern-Stürmer alleine auf den Ebikoner-Torwart. Mit einer starken Parade konnte Procopio das 3:0 verhindern. Ab der 85` war das Spiel eigentlich schon vorbei. Nach jedem kleinen Rempler blieben die Luzerner liegen und mussten gepflegt werden. So verstrich Sekunde um Sekunde und Südstern konnte die drei Punkte einfahren. Es gab in der zweiten Halbzeit mehrere Eckbälle, Freistösse und diverse Chancen. Leider fehlte wiederum die letzte Konsequenz und Überzeugung. Das Engagement war riesig, der Ertrag aber sehr schlecht.

Fazit: Das Spiel hat man nicht wegen dem Schiedsrichter oder dem Gegner verloren, sondern wegen Eigenfehler und der fehlenden Überzeugung vor dem Tor. Oder lag es an der Abwesenheit des Zuschauer M.?

Leider gab es auch negative Aspekte dieses Nachmittags. Fairplay!
Rodrigues wurde mehrmals grob gefoult, meistens ohne Konsequenzen. Dazu bekam er im Rücken des Unparteiischen einen Schlag an den Kopf von Südsterns Nummer 2. Es wurden mehrere Gewalt-Drohungen gegen Ebikon ausgesprochen. Dazu verlor der Südstern Trainer (als Einwechselspieler) die Beherrschung und beschimpfte die Ebikoner aufs Übelste. Die eigenen Spieler mussten diesen beruhigen.
Ein solches Verhalten von diversen Spielern würde beim FC Ebikon nie toleriert werden. Die Hoffnung, dass der Schiedsrichter-Inspizient etwas rapportiert hat, bleibt bestehen.
Man darf stolz sein auf diese junge FCE-Mannschaft, welche sich nicht auf das Niveau des Gegners begab.

Neben Fussball hiess es auch Abschied nehmen. Es war das letzte Spiel von Schüpfer. Aufgrund eines Studiums wird er seinen Wohnort wechseln und Zwoi verlassen. Ein zuverlässiger Aussenverteidiger mit einem riesigen Kämpferherz verlässt den FCE nach vier Jahren im Zwoi. Danke Manu für deinen unermüdlichen Einsatz, danke für diese tolle Zeit. Auf Wiedersehen und bis bald! Wir freuen uns auf den Hopfentee!

Nach Südstern ist vor Emmen. Am kommenden Samstag um 18.00 Uhr ist man zu Gast beim SC Emmen. In der Vorrunde hat man gegen diese spielstarke, routinierte Mannschaft verloren. Um die Aufstiegsrunde zu erreichen müssen die drei Punkte nach Ebikon gebracht werden. Die Krummenacher/Cimino-Truppe wird gefordert sein.

Ebikon spielte mit:

Procopio - Egli, Stadelmann, Sidler - Troxler, Pais, Rodrigues, Schüpfer, Vijayarajah - Hermann, Cocco

Ersatz: Fritsche, Cocco, Portmann, Cimino, Anthonipillai, Dinic, Kaufmann

Torschützen

1:0 20` FCS
2:0 29` FCS

 

Zurück